Außerschulisches Lernen

1 < 2/4 > 3 4

Literaturprojekt

"... erzähl´mal von früher!"

Präsentation am 6. Juni in der Aula der Oberschule am Waller Ring

           

Nach wochenlangen Vorbereitungen war es endlich soweit: die Klasse 9b2 präsentierte ihre Ergebnisse, bestehend aus PPT`s, Postern, Lese- und Gedichtsvorträgen, den Senioren und den Klassen 7b1 + 7b2. Es wurde eine Vielfalt an literarischen Gattungen verwendet, so gab es Enkel die ihre Oma baten, endlich mal was von früher zu erzählen oder eine Beobachtung aus der Ich-Perspektive.Eindrucksvoll war auch das Bildmaterial, dass die Schüler bei ihren Recherchen im Geschichtskontor entdeckten und verwendeten. Im Publikum gab es dann auch erstaunte Blicke, dass unser Walle mal so zerstört war. Vor allem die Gedichte zeichnete sich durch emotionale Intensität aus, sodass einige Senioren und Zuhörer gerührt den Beiträgen lauschten. Zwischendurch gab es immer wieder Applaus für die einzelnen Gruppen. Am Ende gab es ein positives Feedback und die Senioren sprachen mehrfach ihre Hochachtung aus wie ernsthaft und sensibel alle Schüler mit ihren persönlichen Geschichten umgegangen sind. Glücklich und auch ein bisschen wehmütig trennten sich alle Beteiligten, schließlich war die Präsentation das Ende des Projektes. Alexandra Wietfeldt (Diakonin) und Inga Mecking-Ball sind sich einig: dieses Projekt wird auf jeden Fall in einiger Zeit mit anderen Schülern wiederholt werden! Es gibt noch soviel zu erzählen….

             

Stadionschule

Stadionschule – 9e

(organisiert von Gesa Mann vom Fan-Projekt Bremen eV)

 

Die Klasse 9e hat im Rahmen der Berufsorientierung ihren Unterricht kurzerhand für 2 Tage (Donnerstag, 03.05. und Freitag, 04.05.) ins Weser-Stadion verlegt

                             

Neben einer interessanten Stadionführung, die in Bereiche führte, die man sonst nur aus dem Fernsehen kennt, wie z.B. in die VIP-Logen und in den Raum für die Pressekonferenzen, wurde aber auch Unterricht gemacht.

            

Es gab 3 Arbeitsbereiche: Interview-Techniken, rechtsextreme und linksorientierte Kleidermarken und mathematische Berechnungen zum Spielfeld. So wurden u.a. Fragen zusammen gestellt und Techniken geübt, die am 2. Tag beim Interview mit der Torfrau Maria Doll praktisch umgesetzt werden mussten.

                                       

 

Zusätzlich dazu waren am zweiten Tag Vertreter von vier Firmen anwesend, die in ca. 45minütigen Gesprächen den SuS Berufe vorgestellt haben, die u.a. auch im Weser-Stadion ausgeübt werden. Anwesend waren die Umweltbetriebe Bremen (Rasen- und Anlagenpflege), die elko Werder&Security GmbH (Sicherheit im und um das Stadion), die eurest sport&food GmbH (Verpflegung in den Lounges, im Restaurant, Getränkestände, Futterbuden), sowie Radio Bremen (Fernseh- und Rundfunkübertragungen).

Die letzte gemeinsame Aktion wurde von einem Polizisten der Bremer Polizei betreut. In der Sporthalle mussten die SuS ihre Fitness unter Beweis stellen. Es wurde ein Teilbereich aus dem Sport-Einstellungstest der Polizei Bremen durchgeführt. Viele SuS machten schon relativ schnell schlapp, nur einige konnten die geforderten Aufgaben vollständig bewältigen.

Am Ende der Pflichtveranstaltung gab es noch ein besonderes Highlight. Während die Profis von Werder vorher immer nur an den SuS vorbei gehetzt waren, konnten Interessierte ab 16:00 Uhr noch beim Abschlusstraining der Mannschaft zuschauen. Ein Foto, auf dem die Klasse im Stadion stehend zu sehen ist, diente im Anschluss als Unterlage für Autogramme.

                     

Asena hat an diesem Nachmittag ihren ganzen Mut zusammen genommen und ist auf Autogrammjagd gegangen. So haben sich neben Claudio Pizarro und Tim Wiese noch einige andere Werder-Profis auf unserem Bild verewigt.

Selbstverständlich bekommt jeder Schüler eine Kopie dieser einzigartigen „Autogrammkarte“. Das Original wird jedoch gut verwahrt und geht im nächsten Jahr an die Schülerin oder den Schüler aus der 9e, die/der die 10.Klasse mit dem besten Zeugnis abschließt.

Der zu dieser Veranstaltung von Elmehdi  verfasste Kommentar zeugt von der positiven Resonanz bei den SuS:

„Es war eine neue Erfahrung, sowie spaßige 2 Tage. Das Projekt hat so gut wie jedem gefallen. Es gefiel den Meisten auch mehr, als in der Schule Unterricht zu machen. Das muss man unbedingt weiter empfehlen, denn es war echt ein klasse Projekt.

Die folgenden Links führen zu Artikeln, die über unsere Stadionschul-Tage verfasst wurden.

http://www.werder.de/de/werder-bewegt/news/39224.php

http://www.weser-kurier.de/Artikel/Bremen/Stadtteile/588580/Jugendliche-lernen-Werder-Bremen-einmal-ohne-Ball-kennen.html

Seniorenprojekt

"... erzähl´doch mal - wie war das früher?"

Ein Literaturprojekt mit der Klasse 9b2 und Senioren der ev. Gemeinden Walle und Immanuel

Schon lange gab es die Idee ein altersübergreifendes Projekt mit unserem Kooperationspartner , dem Gemeindeverbund Walle/Immanuel, zu realisieren. Die Idee existierte seit drei Jahren, jetzt endlich war der Zeitpunkt gekommen. Zusammen mit der Diakonin Alexandra Wietfeldt war das Konzept schnell erstellt. Meine Schüler hatten gerade im Geschichtsunterricht den ersten Weltkrieg, die Weimarer Republik und das 3. Reich bearbeitet. Parallel wurde im Deutschunterricht Effi Briest gelesen und analysiert, dann schloss sich eine UE zum Thema Liebeslyrik an. Wir tauchten tief ein in die Thematiken und beschäftigten uns intensiv mit dem Leben und Schicksal der Menschen in der damaligen Zeit. Dokumentationen und Spielfilme waren wichtige Zeitzeugen.

Ich erinnerte mich an meine Großmutter (Jahrgang 1927), die mir früher  viele Geschichten aus dem 2. Weltkrieg und ihrer Kindheit und Jugend erzählte. Ich hing förmlich an ihren Lippen und konnte gar nicht genug bekommen von den alten Erinnerungen. Das berichtete ich meinen Schülern und wir stellten schnell fest, dass deren Großeltern entweder zu jung sind, schon verstorben waren oder im Ausland leben. Also: wo Zeitzeugen auftreiben?

Ich kontaktierte Frau Wietfeldt und sie stellte die Idee ihren Seniorengruppen vor. Es fanden sich 6 Senioren, die alle Interesse hatten ihre Geschichten zu erzählen. Ein Großvater eines Schülers stellte ebenfalls sein Wissen zur Verfügung.

Konzept:

  • 1.Treffen mit den Senioren und anschließend Arbeit in Kleingruppen zu folgenden Themenbereichen: Kindheit und Jugend, 1. Liebe, Erziehung, Schule damals, Freizeitaktivitäten, Mode, Walle im Krieg
  • 2. Treffen mit dem Ziel die ersten Ergebnisse zu überarbeiten und Lücken zu füllen
  • Besuch im Stadtteilarchiv um altes Bildmaterial zu bekommen
  • Die Erinnerungen werden in verschiedenen Literatur- und Präsentationsformen verarbeitet. Z.B.: Lyrik, Biografien, Kurzgeschichten, Filme, Plakate
  • Es wird eine Mappe mit allen Ergebnissen für jeden Teilnehmer erstellt.
  • Es gibt eine Präsentation in der Aula

Die beiden Treffen waren bisher ein absolutes Highlight. Alle Teilnehmer gingen sehr respektvoll und freundschaftlich miteinander um. Dieses Projekt dient auch zur Überwindung von Vorurteilen auf beiden Seiten und Alt und Jung stellten fest, dass viele Dinge heute durch die Technik und die Medien anders sind aber auch viele Dinge wie Gefühle, Wünsche und Ziele gleich geblieben sind.

Wir freuen uns auf die Präsentation am 6. Juni 2012 !

Be smart - Don´t start

Teilnahme am Kreativ-Wettbewerb der Klasse 7d der Oberschule am Waller Ring                                                          

                                                                                                  Bremen, den 25.4.2012

Wir sind eine Sekundarschulklasse und haben zum ersten Mal bei „Be smart“ teilgenommen.

Neben der wöchentlichen Abfrage haben wir uns auch inhaltlich mit dem Thema „Nichtrauchen“ im NW-, Kunst-  und im Deutschunterricht beschäftigt.

Einige haben Comics zum Thema „Cool sein“ und „Nichtrauchen“ gezeichnet oder andere Warntexte auf Zigarettenschachteln entworfen.

Die Entwürfe haben wir  in der Klasse vorgestellt  und sie im Schaukasten unseres Schulgebäudes präsentiert. Bisher haben wir uns noch nicht getraut, sie in anderen Klassen vorzustellen, aber wir arbeiten daran!

Wir schicken die Entwürfe von Rabia Colak und Mirsada Berisa (mit Unterstützung von Suman Butt) ein.

Comic und Entwurf von Rabia Colak

 

Comic von Mirsada (zweiteilig)

 

Diese Arbeiten sind auf freiwilliger Basis entstanden.

 

 

futureSHOCK

Die Klasse 9b2 der Oberschule am Waller Ring hat sich in einem dreitägigen Workshop mit dem Thema Ökologie, Nachhaltigkeit und Zukunft künstlerisch auseinandergesetzt. Das von Kunststudenten betreute Projekt basierte auf den Arbeitstechniken Collage, Großcollage und Graffiti. Am Ende gibt es eine Prämierung der besten Arbeiten. Der Geldpreis wird gestiftet von der Ralf Besser Stiftung für Lebenswerte. Am 29.4.2012 ist die Preisverleihung auf der Finissage in dem Kulturverein spedition. Am Güterbahnhof.

                  

Am Sonntag, 29.4.2012, war es endlich soweit: die Klasse 9b2 und Frau Mecking-Ball trafen sich zur Finissage in dem Kulturverein spedition. am Güterbahnhof. Alle waren gespannt, ob auch wir einen der Preise bekommen würden. Nach einer kurzen Einführung und Danksagung an alle Beteiligten war es soweit: Pascal Hayduk hat mit seiner Einzelarbeit 50€ gewonnen. Glücklich und zufrieden soll er später noch bei McDonalds gesehen worden sein...

1 < 2/4 > 3 4