Erasmus +

On the way to the European job market - a chance and challenge for young Europeans

"On the way to the European job market - a chance and challenge for young Europeans" so heißt das Erasmus+ Projekt, an dem folgende Schulen beteiligt sind: Die Oberschule am Waller Ring in Bremen (als Koordinator), das Grotius College in Delft (Holland), das IS ESCHILO in Gela (Italien) und das Gimnazjum nr11 w Olsztynie in Olstyn (Polen).

Das Projekt hat zum Ziel die Englischkenntnisse und IT-Kompetenzen von Schüler*innen im Alter von 14 bis 16 Jahren auszubauen, damit sie verbesserte Chancen auf dem Ausbildungs- und Arbeitsmarkt haben. Sie können Europa als Chance und Herausforderung erfahren, weil sie die Diversität, die Kulturen, die Traditionen, die anderen Schulen und Firmen sowie Berufsbilder durch die wechselseitigen Besuche erleben werden. Die teilnehmenden Schüler*innen sind Gäste, wenn sie wegfahren, und Gastgeber, wenn sie Schüler*innen aufnehmen. So können sie sich, ihre Zukunftswünsche und Berufsvorstellungen kennenlernen. 

Das will alles vorbereitet werden. Daher sind acht Lehrer*innen aus Holland, Deutschland und Italien nach Polen gefahren, um an einem ersten Arbeitstreffen mit polnischen Kolleginnen teilzunehmen.

Es ging um folgende Themen:

  • Austausch darüber, wie Berufsorientierung in den unterschiedlichen Ländern und Bildungssystemen unterstützt wird. 
  • Planung des Schüleraustauschs (im Februar treffen sich 24 Schüler*innen auf Sizilien (Italien). 
  • Festlegung, wie sich die Schüler*innen vorstellen werden (durch dreiminütige Videos und Interviews in englischer Sprache).

  • Strategien, Firmen dafür zu gewinnen an dem Erasmus+ Projekt teilzunehmen.
  • Planung des ersten Schüleraustauschs: das gegenseitige Kennenlernen durch Plotagon (animierte Videos), eine Betriebsbesichtigung, kultureller Austausch (Besuch historischer Stätten) und kulinarischer Genuss (Gelato & Pizza).

Um eine Basis für eine gute kollegiale Zusammenarbeit zu haben, mussten sich die Lehrer*innen kennenlernen. Sie wurden sehr freundlich mit einer Theateraufführung und Kuchen empfangen. In Danzig haben sie das Solidarnosc Museum besucht. Ohne die Solidarnosc Bewegung aus den 80ziger Jahren ist das heutige Polen nicht denkbar. Die Arbeiter auf den Werften haben für das Recht auf freie Gewerkschaften und für mehr Lohn gekämpft.

Auch die Danziger Innenstadt und die Altstadt Olstyns wurde erkundet. In Olstyn haben sie das Projekt der Schulbehörde und Vertretern der Stadt vorgestellt. Das Interesse an dem europäischen Projekt ist groß. 

Nach erlebnis- und arbeitsreichen Tagen sind nun alle dabei, die Arbeit in ihren Schulen fortzusetzen, denn es verbleiben nur noch 89 Tage bis zur Fahrt nach Gela am 11.02.2018.